Rollout-Coaster

Was kann das Modul?

Mit dem Modul „Rollout-Coaster“ können Sie nicht nur den kompletten STARFACE User-Rollout durchführen, auch einzelne User-Einstellungen, wie zum Beispiel Anklopfen oder Umleitungen können ganz einfach  flächendeckend ausgerollt werden.

Das Modul stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung.

auf Anfrage

Verfügbare Plattformen

Kompatibel mit STARFACE Appliance Kompatibel mit STARFACE VM-Edition Nicht kompatibel mit STARFACE Cloud

Technische Voraussetzungen

ab STARFACE 7.0.x


Modulkonfiguration

Benutzerkonfiguration

Benutzerkonfiguration

Hier haben Sie die Möglichkeit eine .csv-Konfigurationsdatei hochzuladen, um dementsprechend User anzulegen oder zu ändern.

In der Benutzerkonfiguration kann lediglich eine CSV-Datei hochgeladen werden und die Codepage der Datei angegeben werden. Folgende Codepages stehen zur Auswahl:

  • – UTF-8
  • – UTF-16
  • – Windows-1252

Über die Konfigurationsdatei können Sie folgende Parameter konfigurieren:

  • – Login-Id
  • – Primäre interne Nummer
    • – Wenn das Feld freigelassen wird wird versucht die Login-Id zu setzen.
  • – Primäre externe Nummer
  • – CLIP Nummer
  • – Anklopfen
  • – Vohandene Umleitungen deaktivieren
    • – Wird vor dem Setzen der Umleitungen ausgeführt und deaktiviert alle anderen Umleitungen.
  • – Ziel Umleitung immer
  • – Ziel Umleitung besetzt
  • – Ziel Umleitung nach Zeit
  • – Umleitung nach x Sekunden
    • – Muss angegeben werden, wenn Ziel Umleitung nach Zeit gesetzt ist.
  • – Umleitung anwenden auf
    • – intern, extern, both
    • – Muss angegeben werden, sobald ein Umleitungsziel gesetzt ist.
  • – Umleitung aktivieren
  • – Fax-Absender-Name
  • – Fax-Absender-Nummer
  • – Fax-Sendebericht
  • – Fax-Sendebestätigung per Mail
  • – Recht UCC Premium
  • – Recht UCC Terminal Server
  • – User-Lizenstyp
  • – BLF Vorlagenuser (Login-ID)

Hinweis: Die Spalten in der CSV-Datei müssen durch ein Semicolon getrennt sein.

Die Datei ist in der Modulkonfiguration hinterlegt und kann dort als Vorlage gespeichert werden.

ACHTUNG: Bei der Bearbeitung der CSV-Datei mit Excel kann es zu Formatierungsfehlern bei Rufnummern kommen. Excel interpretiert hier Zahlen, die so nicht importiert werden können.


Vorlagenbenutzer

Vorlagenbenutzer

Alternativ zur Konfiguration per CSV-Datei können die Einstellungen eines einzelnen Benutzers auf eine Gruppe von Benutzern übertragen werden.

Hierzu muss eine Gruppe (Zielgruppe) erstellt werden, in der Sie alle Benutzer hinzufügen, auf die die Einstellungen übertragen werden sollen. Anschließend wählen Sie einen Vorlagenbenutzer aus, bei dem die Benutzerkonfiguration Ihren Wünschen entspricht. In der Modulkonfiguration können Sie dann die Einstellungen auswählen, die Sie übertragen wollen.

Hinweis zu Berechtigungen: 

Administratorrechte werden niemals gesetzt und müssen von Hand konfiguriert werden. Wenn ein Benutzer Administratorrechte hat, wird ihm das Anmelderecht nicht entzogen, auch wenn der Vorlagenbenutzer das Recht nicht hat.


Globale Konfiguration

Globale Konfiguration

Folgende globale Einstellungen können gesetzt werden:

  • Telefoncodecs
    • Über den Haken „Telefoncodec Default setzen“ werden die definierten Codecs als Default Wert gespeichert und werden so auch auf alle neuen Endgeräte übertragen.
    • Aktivieren Sie den Haken „Telefoncodecs setzen“, um die definierten Telefoncodecs auf alle vorhandenen Telefone auszurollen.
    • Sie können selbst definieren welche Telefoncodecs sie setzen wollen über ein Freitextfeld. Geben Sie hier entsprechende Codes durch „ , “ getrennt ein (Bsp.: „g722,alaw,ulaw“).
  • Progress Inband (Konfiguration der Klingelsignalisierung)
    • Hier können Sie für die vorhandenen Endgeräte die Werte „yes“, „no“ oder „never“ ausrollen.

Automatische Ausführung

Automatische Ausführung

Das Modul kann die konfigurierten Einstellungen in regelmäßigen Abständen wiederholt anwenden. Über die Checkboxen aktivieren Sie die jeweiligen Optionen.

Die zeitlichen Abstände in denen die Einstellungen angewendet werden sollen, definieren Sie unter Anwendungsintervalle.


Einstellungen anwenden -Statusrückmeldungen

Einstellungen anwenden

Jede Konfiguration kann auf dem entsprechenden Tab mit einem Button ausgeführt werden. Es gibt Statusrückmeldungen (siehe Screeshot links).


Modulversionen & Download

Bitte achten Sie beim Download auf die Kompatibilität zu Ihrer STARFACE!

Mit Klick auf den Downloadlink einer Modulversion öffnet sich ein Fenster inkl. Pop-up-Fenster.

Hinweis: Für dieses Modul steht kein Testzeitraum von 14 Tagen zur Verfügung. Das Modul wird erst mit Kauf aktiv. STARFACE Partner nehmen bitte Kontakt auf.

Das Modul wird Ihnen als .sfm Datei zur Verfügung gestellt.

VERSION KOMPATIBILITÄTDOWNLOADCHANGELOG
2.1.1 STARFACE 7.0.x – 7.1.x RolloutCoaster_v120.sfm – Timer zur automatischen Ausführung zugefügt

Schreibe einen Kommentar

Inhalt